Grund- und Werkrealschule Sulz am Neckar - Vöhringen - Empfingen

Teachers' Day 2013

E-Mail Drucken PDF

Die Kooperation zwischen Schule und Wirtschaft gewinnt immer mehr an Bedeutung

 

Es ist schon eine ungewohnte Situation: als Lehrerin oder Lehrer einen ganzen Tag lang ein Praktikum zu absolvieren, die Vorgänge und Abläufe in einem Betrieb näher kennen zu lernen – die Welt der Arbeit zu erleben, in die die ihnen anvertrauten Schülerinnen und Schüler sich einmal werden zurecht finden müssen.

Weil dies so wichtig ist, weil der schulischen Berufswahlorientierung eine immer größere Bedeutung zukommt, Schulen aktuelle Entwicklungen in der Wirtschaft aufgreifen müssen und die Schülerinnen und Schüler angemessen auf Wege und Möglichkeiten in der Arbeitswelt vorbereiten müssen, aus all diesen Gründen wird in diesem Schuljahr der Teachers‘ Day zum zweiten Mal durchgeführt.

So erlebten Frank Jakob und Stefan Kaiser (von der Grund- und Werkrealschule Sulz bzw. Bösingen) das schon etwas andere Gefühl, als sie morgens um neun Uhr bei der IT-Firma hitcom in Dunningen  um Einlass baten: er wurde ihnen freundlich gewährt. Und gleich ging’s los im Schulungsraum. Ihnen, die als Experten an ihren jeweiligen Schulen eigentlich auf der Höhe der Zeit sind, eröffneten sich bei der mehrstündigen Schulung ganz neue Wege eine Homepage zu erstellen. Und sie versuchten (mit Erfolg), den ihnen gestellten Aufgaben gerecht zu werden.

So oder so ähnlich erging es den Kolleginnen und Kollegen überall im Schulkreis, ob im Johanniterbad in Rottweil, beim Augenoptiker oder in einer Bäckerei.

„Warum ich gleich zugestimmt habe, als ich darauf angesprochen wurde?“ fragte Geschäftsführer Steffen Hemberger und gab noch schneller die Antwort: „Mir ist die Kooperation mit den Schulen wichtig. Wir brauchen unseren Nachwuchs, benötigen gute Leute“. Neunzehn Mitarbeiter hat er derzeit, und die Pläne zur Erweiterung sind da. Die seit fünf Jahren in Dunningen angesiedelte Firma ist für die Homepage unter anderem von zahlreichen Städte und Gemeinden verantwortlich – und überzeugte die beiden Lehrer mit ihrem Konzept und einem erfolgreichen Geschäftsmodell nach außen wie nach innen: „Unsere Mitarbeiter haben viel Gestaltungsfreiheit. Wer damit zurecht kommt, fühlt sich wohl, manchmal müssen wir uns auch trennen, wenn es nicht funktioniert“, erklärt Steffen Hemberger.

Gut, wenn Lehrerinnen und Lehrer im direkten Kontakt mit der Wirtschaft vertiefte Einblicke in das Wirken von Gewerbe und Industrie erhalten, weil sie dadurch noch besser in die Lage versetzt werden, ihre Schülerinnen und Schüler auf das Berufsleben vorbereiten zu können.

Für Monika Schneider, die Leiterin des Arbeitskreises Schule – Wirtschaft Schwarzwald-Baar, ist  der Teachers‘ Day, der vor einem Jahr  vom Staatlichen Schulamt Donaueschingen in Zusammenarbeit mit der IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg und der Handwerkskammer Konstanz sowie mit ihrem Arbeitskreis ins Leben gerufen worden ist ein wertvoller Beitrag für den Dialog zwischen Wirtschaft und Schule.

Und es ist nun mal ein besonderes Erlebnis, wenn zwei gestandene Lehrer von der IT-Fachfrau in Ausbildung Aufgaben gestellt bekommen, die Homepage ihrer Schule auf Vordermann zu bringen!